Giese
und
Schweiger

Ausstellung Gruppe St. Stephan

Es waren Wolfgang Hollegha, Josef Mikl, Markus Prachensky und Arnulf Rainer, denen es gemeinsam mit ihrem Promotor Monsignore Otto Mauer gelang, der im Nachkriegs-Österreich angefeindeten abstrakten Gegenwartskunst Aufmerksamkeit und schließlich Geltung zu verschaffen. 

1956 hatten sich die vier Maler zur Gruppe St. Stephan zusammengeschlossen, die im Grunde vor allem einer kulturpolitischen Agenda gewidmet war. Künstlerisch war man durch gegenseitige Hochachtung, persönlich durch Freundschaft verbunden.

Otto Mauer hatte die Galerie St. Stephan 1954 gegründet. Sie war von Beginn an Treffpunkt für junge Künstler und wurde mit der Gruppe St. Stephan zur Bastion für die Positionierung von Avantgarde-Kunst.

Die Ausstellung umfasst rund dreißig bedeutende Werke (Ölbilder sowie Papierarbeiten), die zeitlich den Bogen von 1949 bis 2008 schlagen. Sie vermitteln einen Eindruck von der nachhaltigen Spannkraft der einzelnenŒuvres, die heute als große Klassiker der österreichischen Malerei gelten.
 

zum Ausstellungskatalog
 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten während der Ausstellung:

Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr

Samstag 11 bis 14 Uhr


Gerne können Sie einen Termin mit uns vereinbaren!